Warum standardisiert bauen?

In Zusammenarbeit mit der Projekt- und Entwicklungsgesellschaft Böhmer PEB entwickelt CBA Bauwerke, die Architektur und Design mit standardisiertem, modularem Bauen verknüpfen.
Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist die Konzeption von Gebäuden, die auf Basis von vorgefertigten Bauteilen und einer modularen Grundstruktur ein Höchstmaß an gestalterischer und baulicher Qualität, Funktionalität und Flexibilität bieten. Unser Baustoff ist Holz. Klimaneutral, wohngesund und regional verfügbar.

 Starke Performance durch exklusive Partnerschaften 

CBA greift bei der Projektentwicklung auf das Know How und die Erfahrung erstklassiger Partnerfirmen zurück.

Neben etablierten Projektentwicklern, Bauträgern, Architekten und Ingenieuren arbeiten wir mit erfahrenen und jungen, innovativen Holzbaubetrieben zusammen, die sich bestes Design, Qualität und vorgefertigtes, modulares Bauen zum Ziel gesetzt haben. Mit Vorfertigungsgraden von weit über 80% können wir unseren Kunden höchste Ausführungsqualität, kurze Bauzeiten und fixe Kosten versprechen. CBA integriert Teilaspekte zu einem wertvollen Ganzen: Innovativ, funktional, schön, flexibel.

Planen mit standardisierten Bauteilen und Raummodulen

Planung mit standardisierten Bauteilen und Raummodulen schafft Sicherheit in Punkto Baukosten, Ausführungsqualität und Bauzeit.

 Vorteil durch standardisiertes Bauen 

Die standardisierten Bauteile und Raummodule werden komplett in den modernen Werken unserer Partner ­vorge­fertigt. Die Kombinationsmöglichkeiten der Bauteile erlauben unterschiedliche Grundrisse und Gebäudetypologien.

Bauteile sämtlicher Räume werden innenseitig komplett mit allen Oberflächen im Werk vorgefertigt. Sanitärräume, Technikzellen und Küchen sind als fertige Raummodule konzipiert. Da Bauteile und Module nach dem Prinzip „Plug & Play“ verbaut werden, kann die Bauzeit vor Ort deutlich reduziert werden.

​Dank industrieller Prozesse in den Produktionsabläufen unserer Partner schaffen wir höchstmögliche Investitionssicherheit, gleichbleibende Qualität und eine Minimierung der Lebenszykluskosten.

Bauen mit Holz

Holz als BaustoffMit der Holzmassivbauweise schaffen Bauwerke im Vergleich zur konventionellen Bau­weise eine Reduktion der CO2-Belastung um bis zu 70 % des Primärenergiebedarfs und der benötigten Materialmenge um rund 50 % sowie eine deutliche Verringerung der Belastung durch Transport und Errichtung. Zudem gibt es keine Restfeuchtigkeit nach der Fertigstellung.

Holz als Baustoff hat aber noch weitere positive Auswirkungen auf Mensch und Umwelt. Die belegbar gesundheitsfördernden Eigenschaften von Holz sind besonders bei Allergikern, Kindern und älteren Menschen sehr geschätzt. ​

Die Werthaltigkeit und Lebensdauer der Holzmassivbauweise scheut keine Vergleiche.  Außerdem ist Holz der einzige Baustoff, der auf natürliche Weise nachwächst und dabei die Umwelt durch die CO2-Aufnahme positiv verändert. 

Die Bauweise: Holz massiv​

100 % klimapositiv   75% kürzere Bauzeit    98 % natürliche Materialien    10 % Beton- und Ziegelanteil    75 % weniger Immissionen    95 % recycelbar

Nachhaltig planen

teilbar, erweiterbar, flexibel​. CBA-Gebäude sind aufgrund ihrer modular konzipierten Raumeigenschaften teilbar, erweiterbar und flexibel. Je nach Anforderung können die von uns entwickelten Gebäude sich den stetig wandelnden Ansprüchen anpassen. Ohne Wertverlust, innerhalb kürzester Zeit und in höchster Ausführungsqualität.

Pilotprojekt CBA 141

Unser Pilotprojekt CBA 141 wird in 2 von drei Geschossen in CTL realisiert. Mit dem digitalen Baustoff CLT (Cross Laminatet Timber = Massivholz) erhöhen wir den Vorfertigungsgrad und präzisieren Rohbauqualitäten. Mit unserem Partner für digitalen Holzbau, der Mass Timber Solutions GmbH, wird der digitale Zwilling als Grundlage für die weiteren Planungsschritte erstellt.

Zur Baustelle >>